Skip to content

50-Jahr-Feier

„Viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“

(Afrikanisches Sprichwort)

img_0330

Joseph-von-Eichendorff-Schule feiert 50 jähriges Jubiläum

Die Joseph-von-Eichendorff-Schule feierte Geburtstag und alle feierten mit. Unter dem Motto „Bunte Schule- Bunte Welt“ zeigten die Schülerinnen und Schüler, was sie mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Projektwoche erarbeitet hatten. So vielfältig wie originell waren die Beiträge: Bastelarbeiten, Musicals, Theateraufführungen und vieles mehr erfreuten die zahlreichen Besucher. Zuvor jedoch eröffnete die Streicherklasse unter der Leitung Kilian Balzers und Ewa Weisers das Fest mit zwei musikalischen Darbietungen. Die Schulleiterin, Maryam Naraghi, begrüßte schließlich alle Gäste zu diesem freudigen Anlass. In ihrer Rede würdigte sie die Arbeit all derer, die Schule gelingen lassen: Eltern und Förderverein, die ehrenamtlich viel Zeit und Energie aufbringen, um Schule zu einem lebenswerten Ort werden zu lassen und natürlich Lehrerinnen und Lehrer, die mehr Arbeit als notwendig investieren, damit Schule so erfreulich funktionieren kann. Nicht zuletzt bedachte sie die Betreuung und den Förderverein in Ihrer Ansprache, denn hier werde ein kleines „Zuhause“ für die Kinder geschaffen, bis sie nachmittags abgeholt würden. Doch auch finanziell braucht es hin und wieder Unterstützung. Und so freute sich Maryam Naraghi, als sie Spenden für die Schule und den Förderverein entgegennehmen durfte. Stadtrat Herr Nehrbaß, der stellvertretend für den Oberbürgermeister Sven Gerich erschienen war, hatte eine Spende für den Förderverein im Gepäck ebenso wie Herr Bender vom Ortsring Schierstein. Auch Herr Pfarrer Schmitt von der Gemeinde St.Peter und Paul bedachte die Joseph-von-Eichendorff-Schule mit einem ganz „weltlichen“ Geldgeschenk.

Im Anschluss erzählte Laura aus der Klasse 3b kurz aus dem Leben Joseph-von-Eichendorffs, um dann allen Mädchen und Jungen der Schule die Bühne zu überlassen. Gemeinsam sangen sie „Wem Gott will recht Gunst erweisen“, das Eichendorff seiner Zeit dichtete.

Nach der Eröffnung schauten sich die vielen Besucher die Vorführungen an, betrachteten die Ausstellungen, plauderten und ließen sich dabei die süßen und herzhaften Köstlichkeiten schmecken, die die Eltern vorbereitet hatten. Der Erlös dieses Verkaufs wird an eine Einrichtung gespendet, die sich um allein reisende Flüchtlingskinder kümmert. Nach diesem schönen Fest können wir stolz behaupten: Wir freuen uns schon auf den 60. Geburtstag!

img_9233

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.